Apr 12

Schon seit einiger Zeit liest man immer wieder über Neuerungen zum Streit zwischen Adobe und Apple. Darum geht es um die Implementierung von Flash auf iPhone, iPod und iPad und das Contra von Apple, diese zuzulassen.

Ein Adobe  Evangelist (Lee Brimelow) hat sich jüngst auf seinem Blog über Apple ausgelassen mit dem Schlusswort: „Geh doch zum Teufel, Apple“. Er bezeichnet das Verbot für die Flash Blockade als „Schlag ins Gesicht“.

Würde Adobe auf der selben Schiene fahren und die Creative Suite und sämtliche andere Artikel nicht mehr für Apple zulassen, würde Apple einiges am Grafiksektor einbüßen. Schließlich steht der „Mac“ als Synonym für „Arbeitsgerät für Grafiker“.

Man kann also vermuten, dass es sich um einen geschickten PR Gag handle, und im Sommer das neue iPhone mit Flash Implementierung als „one last thing“ bejubelt werden darf. Vielleicht irre ich mich ja, aber die Antwort haben wir bestimmt bald.

written by admin \\ tags: , , , , , ,